Im Mixer geht es rund

Entscheidend für die Herstellung eines Smoothie sind nicht nur die Qualität der Zutaten, sondern auch die Qualität des Mixers. Je leistungsfähiger der Smoothie-Mixer ist, desto besser wird auch der Smoothie.

1. Haushaltsmixer

Haushaltsmixer gibt es in riesiger Auswahl zwischen 20 bis 300 Euro. Sie verfügen über eine Drehzahl von bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute und eine Leistung von bis zu 1.000 Watt. Wenn man schon einen Mixer zu Hause hat, kann man seinen ersten Smoothie ganz einfach darin zubereiten. Bei den Zutaten sollten man allerdings eher weiche auswählen und auf die harten (wie zum Beispiel Möhren) verzichten. Damit der Haushaltsmixer bei der Zubereitung des Smoothies nicht überlastet wird, sollte man die Füllmenge kleiner halten.

2. Hochleistungsmixer

Hochleistungsmixer verfügen über eine Drehzahl von bis zu 38.000 Umdrehungen pro Minute und einer Leistung von bis zu 1.500 Watt. Die Vorteile eines Hochleistungsmixers bei der Zubereitung von Smoothies sind, dass man nur kurz mixen muss und alle geeigneten Zutaten verarbeitet werden können. Der größte Vorteil ist allerdings die Langlebigkeit des Hochleistungsmixers.

Auf die Mixzeit kommt es an

Lass deinen Smoothie-Mixer so lange laufen, bis alle Zutaten fein püriert sind. Das kann je nach Mixer 30 – 90 Sekunden oder mehr dauern. Wichtig dabei ist, dass man direkt nach dem Einschalten auf die höchste Drehzahlstufe schaltet, denn je kürzer man mixt, umso schonender ist es für die Zutaten.  Größere Lebensmittel sollte man deswegen in kleinere Stücke schneiden. Wenn man einen sehr leistungssschwachen Haushaltsmixer besitzt, sollte man die Zutaten sehr klein schneiden, damit der Mixer nicht beim ersten Smoothie schon schlapp macht.