Gyroseintopf

Rezept für Gyroseintopf

 

Zutaten für Gyroseintopf, 6 bis 8 Portionen :

1 kg Schweinefleisch in Streifen
3 große Knoblauchzehen
4 mittelgroße Zwiebeln in Streifen
1 Dose Fleisch und Gyroswürzer Ostmann
2 TL Thymian Ostmann
Öl nach Bedarf
1 Flasche Knorr Drachenfeuer Sauce
oder Chili Sauce

5 Stunden oder länger ziehen lassen

1 kleine Dose Mais
4 kleine Möhren in feine Würfel
3 rote Paprika in Streifen
100 g Bacon
1 Glas Letscho
2 Packungen Sahne Schmelzkäse
1 Becher Schlagsahne

Zubereitung vom Gyroseintopf

Bacon in einem großem Topf anbraten. Nach und nach das eingelegte Fleisch im Topf kräftig anbraten.Hierbei immer wieder mit den Kochlöffel ( Ich bevorzuge hier den guten alten Kochlöffel aus Holz ) den Ansatz im Topfboden lösen damit sich Röststoffe bilden können. Bei Bedarf etwas Wasser hinzu geben. Dann Möhren, Mais und Paprika zugeben und weiter schmoren. Das Glas Letscho hinzugeben und mit 1 Liter Wasser aufgießen. Schmelzkäse und Sahne einrühren und auf kleiner Flamme ca 30 min weiter kochen bis das Fleisch weich ist. Dabei immer wieder mal umrühren.

Guten Appetit!

Entstanden ist hier ein sehr leckerer Partyeintopf.
Ihr könnt natürlich auch andere Gewürzmarken verwenden oder euch den Gyroswürzer selber mischen. Der von Ostmann hat mich hier in seiner Würzkraft nicht sehr überzeugt!

Übrigens: Letscho ist ein eingekochtes Paprikagemüse, das im Glas erhältlich ist. Natürlich kann dies aber auch selbst hergestellt und haltbar gemacht werden.

Rezept für Graupeneintopf

Früher war Graupensuppe ja mehr ein Resteessen, direkt nach dem Krieg, wo so ziemlich alles rein kam, was man so an Resten zu Hause hat, daraus hat sich im Ruhrgebiet eine Fülle an Variationen gebildet und ich möchte euch heute die meiner Großeltern vorstellen.

Graupeneintopf Westfälische Art

Zutaten für 4 Erwachsene mit großem Hunger:

  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Stange Porree
  • halbe Dose Corned Beef
  • 1 Zwilling Bauchspeck
  • 1 Packung frisches Suppengemüse
  • 125 gr Perlgraupen
  •  500 gr Rindfleisch
  • etwas Gemüsebrühe

Als erste verlangte Gott den Schweiß und die Zeit und so lässt man am besten das Rindfleisch weich kochen und hat dabei genügend Zeit, die Kartoffeln, den Porree und das Suppengemüse zu schneiden, zu putzen usw.

 

Sollte man immer noch etwas Zeit haben bis das Fleisch weich ist, kann man auch schon den Speck in kleine Stücke schneiden.

 

Sobald das Fleisch weich ist (fast am zerfallen), wird es rausgenommen und zum Abkühlen zur Seite gestellt.

Die Rindfleischbrühe dann kurz abseien und in dem Wasser das Gemüse anköcheln und nach ca 8 Minuten die Graupen beigeben.

Wenn man die Suppe sämig mag, dann ohne vorheriges abspülen und wer sie mehr klar möchte, sollte die  Graupen erst waschen.

 

Nun lässt man das ganze köcheln bis die Graupen weich sind, denn in der Zwischenzeit zerteilt man das Fleisch in  kleine Häppchen und fügt sie der Suppe wieder zu.

 

Zuletzt wird der Speck knusprig angebraten und mit dem austretendem Fett in die Suppe gegeben und die halbe Dose Corned Beef darf sich auch dahinschmelzen lassen.

Das war es dann auch schon und das große Fressen kann beginnen.

Guten Appetit. Euer Mike