Meine Fastenzeit

Meine Fastenzeit 2018

Nächste Woche ist es soweit : Der Fasching ist vorbei und die Fastenzeit beginnt. Bis Ostern heißt es dann Verzichten.

Die Fastenzeit 2018 beginnt am 14. Februar ( also Aschermittwoch und dieses Jahr auch zeitgleich Valentinstag).

Ich habe dieses mal lange überlegt was ich fasten möchte. Zur Auswahl standen für mich :

  • Alkohol
  • Fleisch / Wurst
  • Süßigkeiten

Ich denke, dass mir persönlich am leichtesten der Verzicht auf Wurst und Fleisch fallen würde. Ich esse selten Aufschnitt und Fleisch gehört bei mir nicht immer unbedingt zu meinem Essen.

Alkohol trinke ich schon ganz gerne mal, allerdings dann immer nur am Wochenende und dann meistens auch nur Prosecco oder mal ein Glas Wein zum Essen.

Wer mich allerdings gut kennt weiß, dass ich extrem gerne Süßigkeiten esse. Am liebsten irgendwas mit Schokolade aber auch gerne Gummibärchen. Kekse und Kuchen ( natürlich am liebsten mit Schokolade) mag ich ebenfalls.

Also habe ich mich für das entschieden, was mir schon am schwersten fällt : Süßigkeiten, inklusive Kekse und Kuchen. Puh, ich weiß jetzt schon, dass das sehr hart für mich wird aber ich werde (versuchen) durch(zu)halten!

Ich faste dieses Jahr Süßigkeiten!

Weiterhin werde ich noch zusätzlich wochenweise folgendes fasten:

  • Handy, inklusive soziale Medien ( auch Facebook!)
  • Auto ( da werde ich mit dem Fahrrad auf Arbeit fahren!)
  • Fernsehen
  • Fleisch / Wurst
  • Alkohol

Von diesen Dingen wird für mich das wirklich härteste die Woche ohne Handy sein. Ich habe nämlich mein Handy (eigentlich) ständig in der Hand und mache damit irgendwas.

Weiterhin möchte ich eine Woche Intervallfasten machen, dazu folgt demnächst noch ein ausführlicher Beitrag.

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr die Fastenzeit?

Mike verzichtet ja gerade auf Zucker, das überlege ich ebenfalls….

 

2 thoughts on “Meine Fastenzeit”

  • Nö.
    Ich esse so oder so nur noch sehr wenig Zucker, trinke so gut wie keinen Alkohol.
    Daher fällt das weg.
    Handy will ich nicht verzichten.
    Fernsehen wäre kein wirklicher Verzicht für mich.
    Auto brauche ich einfach immer mal, fahre eh oft mit der Straßenbahn.

    Aber ich wünsche dir viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.