Meine besten Rezepte für den Slow Cooker & Schongarer von Gabriele Frankemölle

Meine besten Rezepte für den Slow Cooker & Schongarer von Gabriele Frankemölle

Dieser Artikel enthält Werbung.

Zeit!? Haben wir alle nicht zu wenig Zeit und wünschen wir uns nicht manchmal jemanden der für uns das kochen übernimmt?
Da hab ich etwas für euch!
Slow Cooker und Schongarer, auch Crock Pot genannt bezeichnen einen elektrischen Kochtopf zur langsamen Erhitzung zwischen 3 und 12 Stunden unter dem Siedepunkt.
Er besteht aus einem Innentopf, der herausnehmbar ist, oft wird hierfür das Material Keramik verwendet. Aufgrund seiner geringen Abmessungen und seiner niedrigen Temperaturen verbraucht er weniger Energie. Eine lange Kochzeit eignet sich jedoch nicht für Fisch, Milchprodukte und Nudeln da diese ausflocken oder zerfallen würden. Diese werden erst am Ende der Garzeit zugegeben.
Das schönste am Slow Cooker ist man kann abends alles vorbereiten, über eine Zeitschaltuhr (wenn diese vorhanden ist) am nächsten Morgen starten lassen. Dann wird der Tag auf Arbeit gerockt und zum Feierabend hat man eine warme Mahlzeit auf dem Tisch.

Ein passendes Buch mit tollen Rezepten für den Slow Cooker oder Schongarer möchte ich euch jetzt vorstellen.


Buchvorstellung : “Meine besten Rezepte für den Slow Cooker & Schongarer” von Gabriele Frankemölle

Buchvorstellung Meine besten Rezepte für den Slow Cooker & Schongarer

Infoteil:

Gabriele Frankenmölle teilt mit uns hier wissenswerte Dinge über den Umgang mit dem Slow Cooker.


5 verblüffende Slow Cooker Fakten:

  • Fleisch wird beim langsam kochen schneller zart als Gemüse. Z.B. kleine Kartoffelwürfel, größere Fleischstücke. Beim herkömmlichen kochen ist es umgekehrt.
  • Die meisten Slow Cooker verbrauchen kaum mehr Strom als eine 100 Watt Glühbirne.
  • Eine halbe oder ganze Stunde Garzeit mehr spielt kaum eine Rolle. Nichts verkocht, nichts brennt an. Vorrausgesetzt es ist genug Flüssigkeit im Topf.
  • Oft schafft man sich einen zweiten Schongarer an. Für kleine Mengen den 1,5 L Topf und für Suppen, Fonds oder auf Vorrat gekocht den 6,5 L Topf.
  • In den USA ist der Slow Cooker weit verbreitet, ähnlich wie bei uns der Toaster. 80 % der Haushalte dort besitzen einen Schongarer

Die 10 Kochgebote für den Slow Cooker

  • Einen passenden Topf verwenden
  • Weniger Flüssigkeit als üblich
  • Fleisch oben, Kartoffeln, Wurzelgemüse, Zwiebeln unten
  • Die Haut vom Geflügel entfernen
  • Anbraten kann man, muss man aber nicht
  • Vorsichtiger würzen
  • Den Deckel so wenig wie möglich öffnen
  • Eigene Kochzeiten erarbeiten
  • Die Kochstufen je nach Tagesablauf von High auf Low umrechnen (1 Std. High = 2 – 2 1/2 Std. Low)
  • Keinesfalls zum erwärmen von Speisen verwenden

Weitere Infos und Fakten über den Umgang mit dem Slow Cooker:

Frau Frankenmölle gibt hier noch Tipps zur Umrechnung der Rezeptmengen für die verschiedenen Größen der Töpfe. Es gibt 1,5 L, 3,5 L und den 6,5 L Topf.

Ebenfalls werden hier Shoppingtipps zur Anschaffung der Geräte gegeben.

Die Rezepte:

Insgesamt gibt es über 50 Rezepte in dem Buch ” Meine besten Rezepte für den Slow Cooker & Schongarer“.

Zu jedem Rezept gibt es einen Extra Tipp, die Garzeiten in High und Low, Portionengröße, Topfgröße und Vorbereitungszeit.

Suppen und Eintöpfe

Klassisch von der Fischsuppe über Chili Con Carne bis zur asitischen Hühnersuppe oder orientalischen persischen Linsensuppe.

Hauptgerichte

Hier geht es ebenfalls orientalisch und auch klassisch zu. Man findet Rezepte für Mexikanisches Huhn mit Bohnen und Süßkartoffeln, Lammtopf Marokko, Indisches Hühnchen in Kokossauce aber auch klassische Hauptgerichte wie das Szegediner Gulasch, Schweinelendchen in Tomaten Sahne Sauce. Und auch das allseits beliebte Pulled Pork ist hier vertreten.

Süße Gerichte, Kuchen & Desserts

Nicht nur herzhafte Gerichte finden ihren Weg in den Schongarer. Ebenso ist er zum backen geeignet, sowie auch für die Zubereitung von Desserts. Und Jogurt selbst herstellen funktioniert ebenfalls im Slow Cooker.

Vanillejogurt selbst hergestellt, da weiß man was drin ist. Quarkauflauf mit Birnen, Milchreis, Skandinavische Fruchtsuppe, Käsekuchen mit Blaubeeren, Möhrenkuchen und Zebrakuchen.

Saucen, Fonds und Beilagen

Klassische Fonds wie Gemüsefonds, Dunkler Fleischfond und Geflügelfond erleichtern die Vorratshaltung ungemein. In großen Mengen gekocht, portionsweise eingefroren bilden die Grundlage für Suppen, Eintöpfe und noch mehr.
Als Beilagen sind Klassiker vertreten wie Rotkohl, Lauwarmer Kartoffelsalat mit Gurke oder auch Sellerie Kartoffel Püree

Mein Fazit zu diesem Buch:

Ein schönes Einsteiger Kochbuch mit vielen wertvollen Tipps rund um den Slow Cooker, vielfältigen Rezepten sowie auch schönen Fotos als Anregung zum Anrichten der Speisen. Sehr empfehlenswert!


Werbung

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.