Heidelbeer-Butter

Kräuterbutter kennt ja jeder, heute möchte ich euch eine ganz andere Art der Buttermischung vorstellen und zwei wirklich leckere Rezepte. Ich bin schon ganz gespannt darauf, was ihr dazu sagt.

Heidelbeer-Butter

Heidelbeeren gibt es eigentlich das ganze Jahr über frisch zu kaufen. Ich empfehle euch darauf zu achten, dass ihr diese in der Saison kauft und schaut wo die herkommen. Ab Anfang Juli kann man sogar in den heimischen Wäldern Waldheidelbeeren selbst pflücken. Diese müssen dann auf jeden Fall GRÜNDLICH gewaschen werden. 

Heidelbeeren schmecken lecker, sind kalorienarm und enthalten Vitamine.

Heidelbeer-Zimt-Butter

Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 10 – 15 Heidelbeeren
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1 Esslöffel flüssiger Honig

Zubereitung :

Die Heidelbeeren gründlich waschen. Die Butter bei Zimmertemperatur stehen lassen, dass sie schön weich wird. Die Heidelbeeren, den Zimt und den Honig dazugeben und kräftig verrühren.

Die Buttermischung im Kühlschrank lagern und innerhalb von drei Tagen verbrauchen.

Heidelbeer-Vanille-Butter

Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 50 g Heidelbeeren
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung :

Die Heidelbeeren gründlich waschen. Die Butter bei Zimmertemperatur stehen lassen, dass sie schön weich wird. Die Heidelbeeren und den Vanillezucker dazugeben und kräftig verrühren.

Die Buttermischung im Kühlschrank lagern und innerhalb von drei Tagen verbrauchen.

Besonders lecker schmeckt die Heidelbeerbutter auf frisch gebackenen Waffeln oder auf einer warmen Scheibe Toastbrot aber auch auf dem Frühstücksbrötchen oder dem Croissant am Sonntag.

Die Heidelbeerbutter eignet sich wunderbar als Gastgeschenk, zum Beispiel wenn ihr zum Frühstück oder zum Brunch eingeladen seid.

Übrigens könnt ihr beide Rezepte selbstverständlich auch mit Blaubeeren zubereiten. In manchen Gegenden ist die Frucht zwar die selbe, die Bezeichnung aber eine andere.

1 thought on “Heidelbeer-Butter”

Comments are closed.