Buchvorstellung : Das Kochbuch zum Veganuary

Buchvorstellung : Das Kochbuch zum Veganuary

Seit rund 1,5 Jahren ernähre ich mich zeitweise vegan. Es bedeutet nicht, dass ich komplett auf Fleisch und Milchprodukte verzichte aber ich reduziere den Verzehr davon sehr stark. Im letzten Jahr habe ich auch am Veganuary teilgenommen.

Was bedeutet eigentlich Veganuary?

Veganuary steht für vegan January, also ein veganer Januar. Seit 2014 gibt es die Challenge das Neue Jahr vegan zu beginnen und sich somit mindestens einen ganzen Monat ohne tierische Produkte zu ernähren.

2021 haben mehr als 580.000 Menschen am Veganuary teilgenommen. Immer mehr Discounter und Restaurants bieten deshalb vegane Produkte an, zum Beispiel hat Subway vegane Cookies und sogar ein veganes Chicken Teriyaki auf den Markt gebracht. Vegan zu essen wird nach und nach leichter. 🙂

Buchvorstellung : Das Kochbuch zum Veganuary

 Das Kochbuch zum Veganuary ist im Dezember 2020 im riva Verlag erschienen, geschrieben wurde es von Patrick Bolk, welcher bereits seit 2011 vegan lebt. 

Inhalt des Kochbuchs zum Veganuary

  • Deine Challenge für den Veganuary
  • Rezepte für den Veganuary
  • Frühstück
  • Hauptgerichte
  • Süsses und Snacks
  • Grundrezepte

Das Kochbuch beginnt mit der Challenge, also der Herausforderung sich einen Monat lang vegan zu ernähren. Dem Januar entsprechenend gibt es nun an 31 Tagen kleine Leseeinheiten, wie zum Beispiel:

  • Was essen Veganer eigentlich?
  • Warum essen Veagner eigentlich Fleischersatzprodukte?
  • Milch und Milchprodukte ersetzen
  • Vegan backen – ganz ohne Ei, Butter & Co.
  • Wenn der Sommer kommt : Vegan grillen
  • Zufällig vegan – Produkte, die sowieso vegan sind
  • Vegan verreisen – wie klappt das im Urlaub

Anschließend gibt es Rezepte für den Veganuary.

Los geht es im Kapitel Frühstück mit veganen Rezepten für Vegane „Leberwurst“, Caesar-Sandwich, Frühstückskekse oder Apfelpfannkuchen. Insgesamt sind hier 14 Veganuary Rezepte zum Frühstück enthalten.

Weiter geht es mit den veganen Hauptgerichten. Unter den 23 Rezepten findet ihr unter anderem Pulled-Jackfruit-Burger, Süße Dampfnudeln, Kartoffelsalat oder auch Süßkartoffel-Curry.

Bananenbrot, Mousse au Chocolate , Vegane Waffeln oder auch Grünkohlchips das nur einige der Rezepte, welche im Kapitel Süßes und Snacks beschrieben sind.

Im Kapitel Grundrezepte findet ihr zum Beispiel Kräuterquark, oder Parmesan.

Mein Fazit zum Kochbuch zum Veganuary

Das Kochbuch zum Veganuary hat mir gut gefallen. Die täglichen Informationen und Denkanstöße für die Challenge finde ich sehr gut. Praktisch dabei ist, dass es täglich 2 Seiten sind, das ist gut zu schaffen und das Lesen ist problemlos in den Alltag zu integrieren. Toll finde ich auch, dass täglich 4 Gerichte, bestehend aus Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snack aus dem Buch vorgeschlagen werden. Die Rezepte finde ich für Anfänger gut geeignet. Ich bin kein großer Freund von Fleischersatzprodukten, wie veganes Hühnchen, Sojanschnetzel, Sojasteaks oder Sojahack, die werden leider in vielen Rezepten verwendet.

Wenn ihr euch für vegane Ernährung interessiert und ihr es einfach mal ausprobieren wollt, dann müsst ihr natürlich nicht bis zum Januar warten. 😉 Die Challenge könnt ihr an jedem Tag beginnen. 🙂


Werbung

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

1 thought on “Buchvorstellung : Das Kochbuch zum Veganuary”

Comments are closed.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner