Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer

Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer

Dieser Artikel enthält Werbung.

Es gibt Abschnitte im Leben von jedem von uns, da geht es uns nicht gut, weil wir mit Verlusten zu kämpfen haben. Ganz egal ob jemand wichtiges stirbt oder eine langjährige Beziehung oder Freundschaft zu Ende geht, Trauer ist etwas sehr schlimmes. Auf dem Lesezeichen, welches dem Buch „Nimm Zimt“ beliegt steht : Trauer ist Liebe. Und Liebe geht durch den Magen.

Ja, dem kann ich nur zustimmen. Das Gefühl der Traurigkeit hat auch mir den Appetit verdorben. Ich kenne das Gefühl nichts essen zu können, weil die Trauer einem auf den Magen schlägt und die Luft zum atmen nimmt. Essen ist plötzlich nicht mehr wichtig.

Gerade wenn man einen Partner verloren hat, der sonst die Mahlzeiten mit einem geteilt hat, ist es schwierig sich das Essen wieder schön und lecker zu machen.

Buchvorstellung :
Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer

Nimm Zimt - Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer Buchvorstellung

Das Buch Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer wurde von Ingrid Niemeier und David Roth geschrieben. David Roth ist Trauerbegleiter und begleitet in diesem Buch die Authorin Ingrid Niemeier nach dem Tod ihres Partners durch die Trauerphase.

Neben den Dialogen zwischen den beiden sind noch insgesamt 54 Rezepte sind in diesem Kochbuch enthalten.

In dem Trauer-Kochbuch erfährt man welche Lebensmittel oder Gewürze, wie zum Beispiel Zimt, nährend, tröstend, aufbauend oder belebend sind.

Die meisten Rezepte sind für ein oder zwei Personen ausgelegt, “ Für mich allein“ oder “ Nur für mich“.

Folgende Rezepte sind zum Beispiel in diesem Kochbuch enthalten:

  • Gebratene Wassermelone mit kandierten Erdnüssen
  • Kartoffelsuppe mit Zimt
  • Italienischer Hefekuchen
  • Pappa al Pomodoro
  • Rote Bete mit Mango

Rezept für Kartoffelsuppe mit Zimt aus dem Buch „Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer“

Zutaten

  • 3 mittlere mehligkochende Kartoffeln
  • 1 kleine Karotte
  • 1 Stange Sellerie
  • 1 kleines Stück Lauch, das Weiße
  • 1 Esslöffel Olivenöl oder braune Butter
  • etwa 1/2 Liter Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
  • Salz
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 1 Esslöffel Sahne

Zubereitung

Karotte, Sellerie und Lauch in feine Würfel schneiden und unter Rühren bei mittlerer Hitze in Olivenöl oder brauner Butter anschwitzen, ohne dass die Gemüse Farbe annehmen. Kartoffeln schälen, waschen, in mittelgroße Würfel schneiden und zum Gemüse beben. Rührend etwa fünf Minuten dünsten und dann die Kartoffeln und Gemüse mit Brühe bedecken. Etwa 30 Minuten weich kochen und würzen. Ich mische Meersalz mit dem Zimt im Mörser, das duftet gut, zwei bis drei Teelöffel davon wird die Suppe schon vertragen. Kurkuma kommt weniger wegen des Geschmacks denn der strahlenden Farbe dazu. Durch ein Sieb passieren und zuletzt die Sahne einrühren, das darf nach Geschmack auch etwas mehr sein.


Wie ihr seht, sind die Beschreibungen der Rezepte sehr persönlich. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Kombination von Trauerbegleitung und Kochbuch bzw das Trostfinden in der Küche und das Zurückfinden zum Essen finde ich wirklich sehr gelungen.


Werbung

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

1 thought on “Nimm Zimt – Tröstende Rezepte in Zeiten der Trauer”

Comments are closed.