Buchvorstellung: Dumm wie Brot – Das Kochbuch

Buchvorstellung: Dumm wie Brot – Das Kochbuch

Einführung:

Zu dem Buch “Dumm wie Brot” von Dr. David Perlmutter, in dem es um die negativen Wirkungen von Weizen geht, gibt es noch das Zusatzbuch “Dumm wie Brot – Das Kochbuch“, welches Rezepte ganz ohne Weizen und ganz ohne Gluten aufweist und das mehr als 150 Stück. Beide Bücher sind erschienen im Goldmann Verlag.



Auf den ersten 32 Seiten des Buches, wird nochmal kurz angerissen, warum man kein Gluten zu sich nehmen sollte und was deren ganze negativen Auswirkungen sind. Da würde ich aber zu jeder Zeit das Hauptbuch empfehlen, da man auf 32 Seiten wirklich nur einen kurzen Einblick in die Thematik geben kann.

Kommen wir zum Hauptteil des Buches: den Rezepten.

Da das Buch in verschiedene Kapitel eingeteilt ist, möchte ich diese kurz vorstellen, damit man den Grundaufbau des Buches nachvollziehen kann.

 

Kapitel 1: Die schlauere Speisekammer

Hier werden die einzelnen Lebensmittel durchgenommen, die man unbedingt für eine gesündere Lebensweise daheim haben sollte und welche man besser durch gesündere Alternativen ersetzen sollte.

Für mich das interessanteste Kapitel, da man hier wirklich einiges lernen kann, allerdings musste ich auch feststellen, dass diese Umstellung für den kleinen Geldbeutel wohl kaum zu bewerkstelligen sein wird.

 

Kapitel 2: Grundrezepte

 

Grundrezepte von Brühen, verschiedene Vinaigrettes, Mayonnaise oder auch Sauce Hollandaise werden hier vorgestellt, natürlich ohne die in den Büchern angefeindeten lebensmittel und stellen so eine gute Alternative zu Fertigsoßen und Tüten dar.

 

Kapitel 3: Frühstücksideen

 

Was isst man zum Frühstück, wenn Cornflakes und Brot auf einmal Tabu sind? Hier werden einige Alternativen benannt und deren Zubereitung dazu dargestellt, wie zB diverse Omelettes, Eier oder auch selbstgemachtes, körnerfreies Müsli.

Kapitel 4: Für die Lunchbox

 

Die meisten Menschen werden sich ihre Brote schmieren, wenn sie zur Arbeit marschieren, aber welche Alternativen, die sowohl einfach, als auch schmackhaft sind, gibt es denn? Diesem Thema widmet man sich in diesem Kapitel. Dabei sind sowohl Souffles, als auch leckere und fixe Suppen. Wohl dem, der auf der Arbeit eine Mikrowelle hat.

 

Kapitel 5: Hauptgerichte

Das längste und somit umfangreichste Kapitel im Buch widmet sich unserem Mittagessen und dessen glutenfreie Gestaltung. Hierbei wird nochmal in Gemüse, Fisch und die diversen Fleischsorten unterteilt, was dann ein wiederfinden der Rezepte einfacher macht.

Vor allem interessant finde ich hier den Gemüsebereich, da er es schafft, das “Nebenprodukt” auf deutschen Tellern in den Mittelpunkt zu rücken und das mit besonderen Rezeptideen wie “geschmorte Radieschen”, auf die ich so im Leben nie gekommen wäre.

 

Kapitel 6: Fingerfood und Knabbereien

Zu einem gemütlichen Fernseh- oder Spieleabend gehören auch unsere liebgewonnenen Snacks, welche meist zahlreich vertilgt werden.
in diesem Kapitel finden wir viele Alternativen, welche ich zum Teil schon kennen, da die meisten derer aus dem Asiatischen Raum kommen, wie zB “frittierte Mandeln” oder “Teufelsnüsse”. Ein Rezept was ich jedem ans Herz legen möchte aus diesem Teil des Buches ist “Blumenkohlhumus”…. unbedingt mal ausprobieren.

 

Kapitel 7: Süße Sünden

Das für mich, wegen meinem Verzicht auf Zucker, wohl wichtigste Kapitel, aus dem ich schon so einiges für mich persönlich gezogen habe.

Der Geschmack bei den meisten Rezepten ist allerdings eher gewöhnungsbedürftig, da dass Wort “Süß” in dem Kapitelnamen, nicht wirklich der Tatsache entspricht.

 

Fazit:

Das Fazit fällt für mich allerdings nicht so gut aus, was wohl eher an meiner Erwartungshaltung und nicht an dem Buch selber liegt.
Die Rezepte sind super, man bekommt quasi einen schnellen Kochkurs und viele neue Inspirationen für die zukünftige Küche, ich allerdings habe wohl alltäglich Lebensmittel wie Brot, Brötchen, Kuchen und Torten erwartet, welche als glutenfreie Alternative zubereitet werden können.

Wer also seine Erwartungshaltung der Realität anpasst, der wird viel Freude an dem Buch haben.

 

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.