Die besten Low Carb Abendessen

In den meisten deutschen Haushalten gibt es zum Abendbrot Brot. Punkt! Das kenne ich so von meinem Elternhaus. Brot, dazu Aufschnitt und Käse – das ist ein ganz typisches Abendessen. Doch was isst man dann abends, wenn man sich Low Carb ernähren möchte? Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches viele Rezepte zum Abendessen enthält, die Low Carb sind.

Buchvorstellung : Die besten Low Carb Abendessen

Das Buch “Die besten Low Carb Abendessen” ist im September 2018 im riva Verlag erschienen. Hier sind 130 Rezepte enthalten, die lecker sind und die helfen Kalorien einzusparen.

Die Rezepte sind in 5 Kapitel eingeteilt:

  • Gemüsenudeln und Reis
  • Pizza, Tartes und Co.
  • Salate
  • Suppen und Eintöpfe
  • Grill – und Ofengerichte

Wie ihr seht, gibt es hier ordentlich Abwechslung.

2 leckere Rezepte möchte ich euch daraus gerne vorstellen.

Blumenkohl-Sushi mit Lachs und eingelegtem Daikon-Rettich

Blumenkohl-Sushi ©James Moffatt

Zutaten:

  • 1 kg Blumenkohl, in Röschen geteilt
  • 2 EL Kokosöl
  • 80 ml gewürzter Reisessig für Sushi-Reis
  • 300 g Lachs in Sashimi-Qualität (am Stück)
  • 1 große Avocado (320 g)
  • 6 Nori-Algenblätter
  • 6 Frühlingszwiebeln, nur grüne Teile
  • 100 g Mayonnaise
  • 40 g Sesamsamen, geröstet
  • 2 EL Tamari
  • 1 TL Wasabi-Paste
  • eingelegter rosa Ingwer (nach Belieben)
  • EINGELEGTER DAIKON-RETTICH
  • 250 ml Sake
  • 250 ml Reisessig
  • 80 ml heller Agavensirup
  • 2 TL Meersalzflocken
  • ½ kleiner Daikon-Rettich (200 g), geschält und in streichholzgroße Stifte geschnitte

Zubereitung:

1. Den Daikon-Rettich einlegen.
2. Den Blumenkohl in zwei Portionen in den Mixer geben und hacken, bis er Reiskörnern ähnelt. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Blumenkohl
unter Rühren etwa 3 Minuten bei mittlerer Temperatur garen, aber nicht bräunen. SushiEssig einrühren. Den Blumenkohl auf einer großen Platte verteilen und für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
3. Inzwischen den Lachs in lange Streifen, die geschälte und entsteinte Avocado in dünne Spalten schneiden.
4. Sushi-Matte auf die Arbeitsfläche legen. Ein Nori-Blatt nahe dem unteren Rand der Matte platzieren. Ein Sechstel des Blumenkohls daraufpressen, dabei oben etwa 5 cm frei lassen. Jeweils ein Sechstel von Lachs und Avocado in einem Streifen quer darauf anordnen, ebenso Frühlingszwiebeln,
Mayonnaise und eingelegten Rettich. Mit 1 TL der Sesamsamen bestreuen.
5. In den Blumenkohl oben und unten eine Furche drücken. Zum Aufrollen die untere Kante umschlagen, andrücken. Die Finger in kaltes Wasser tauchen, Nori-Rand befeuchten, dann weiterrollen, bis alles gut eingeschlossen ist. Die Rolle einige Male in der Matte zwischen den Händen rollen, bis sie eine schöne, gleichmäßige Form hat. Auf ein Brett legen. Die Oberseite der Rolle mit etwas Wasser befeuchten und mit 1 TL Sesamsamen bestreuen. Die Matte abwischen, dann die restlichen Zutaten genauso verarbeiten.
6. Jede Rolle in fünf Stücke schneiden (nicht dünner, da Blumenkohl nicht so stabil ist wie Reis). Mit Tamari und Wasabi-Paste servieren, dazu nach Belieben eingelegten Ingwer reichen.
Eingelegter Daikon-Rettich Sake, Essig, Agavendicksaft und Salz in einer Schüssel verrühren, Daikon hinzufügen. Abdecken und 8 Stunden oder über Nacht kalt stellen.

 

Schweinebauch mit Karotten-Zucchini-Salat auf thailändische Art für 4 Portionen

 

Zutaten :

  • 1 kg Schweinebauch ohne Knochen
  • 1 EL natives Olivenöl extra
  • 1 mittelgroße unbehandelte Zitrone (140 g) in Scheiben geschnitten
  • 2 Stängel Zitronengras (60 g), angedrückt und in 5 cm lange Stücke geschnitten
  • 1 EL Jasminreis
  • 1 mittelgroße Limette, in Spalten geschnitten
  • Salz

Zutaten für den Karotten-Zucchini-Salat auf Thailändische Art

  • 60 ml frisch gepresster Limettensaft
  • 2 EL Fischsauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 2 TL fein geriebener Palmzucker
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 lange rote Chilischote, fein gehackt
  • 3 mittelgroße Zucchini (360 g)
  • 1 große Karotte (180 g)
  • 2 EL Thai-Basilikum-Blätter
  • 2 EL Korianderblätter
  • 2 EL Minzeblätter

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
2. Den Schweinebauch trocken tupfen. Mit einem scharfem Messer (oder einem Teppichmesser) die Schwarte im Abstand von 1 cm einritzen, mit dem Öl und 1 EL Salz einreiben. Den Braten mit der Schwarte nach unten in eine ofenfeste Form legen.
3. Im Backofen 1 ½ Stunden garen, dann die Temperatur auf 220 °C erhöhen. Die Form aus dem Ofen nehmen, das Fleisch herausheben.  Überschüssiges Fett aus der Form abgießen, Zitrone und Zitronengras hineinlegen. Den Schweinebauch mit der Schwarte nach oben daraufbetten.
Für weitere 30 Minuten in den Ofen schieben, bis die Schwarte knusprig und das Fleisch zart ist.
4. Inzwischen einen kleinen Topf stark erhitzen. Den Reis hineingeben, die Temperatur reduzieren. Reis unter Rühren goldbraun rösten. In einen Mörser umfüllen und mit dem Stößel gleichmäßig zerkleinern.
5. Den Karotten-Zucchini-Salat zubereiten.
6. Den Salat mit dem gerösteten Reis bestreuen. Mit in Scheiben geschnittenem Schweinebauch, Limettenspalten und restlichem Dressing servieren.
Karotten-Zucchini-Salat Limettensaft, Fischsauce, Öl, Zucker, Knoblauch und Chili gründlich verrühren. Zucchini und Karotten mit Julienne-Messer, Gemüsehobel oder Spiralschneider in 5 mm dicke, lange Streifen schneiden. Unmittelbar vor dem Servieren in eine Schüssel geben und mit genügend Dressing vermengen, um alles zu überziehen. Die Kräuter unterheben. Restliches Dressing in eine kleine Schüssel füllen.

 


Anzeige

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.