Buchvorstellung Meal Prep Low Carb

Buchvorstellung Meal Prep Low Carb

Dieser Artikel enthält Werbung.


Was genau Low Carb ist, habe ich euch ja in meinem Beitrag Auf ins Jahr 2019 mit Low-Carb erklärt.

Heute möchte ich euch das Kochbuch Meal Prep Low Carb vorstellen.

Was ist denn jetzt Meal Prep?

Meal Prep kommt aus dem englischen und bedeutet übersetzt ganz einfach : Essen vorbereiten. Früher hat man dazu ganz einfach vorkochen gesagt. 🙂 Vorkochen kann man zum Beispiel, wenn man weiß, dass man für die Zubereitung eines Essens an einem gewissen Tag vielleicht wenig Zeit hat oder man weiß, dass die Köchin oder der Koch des Hauses nicht da ist. So kann Mama zum Beispiel für den Sprössling das Mittagessen für den nächsten Tag vorkochen und Junior oder Juniorin erwärmt es sich dann nur noch in der Mikrowelle und man hat so ein schnelles aber vollwertiges und gesundes Mittagessen.

Ihr seht schon, dass ist eigentlich ein ganz alltäglicher Grund, warum man auf Meal Prep zurückgreifen kann. Andere Gründe sind zum Beispiel, dass man beim Sonntagsbraten etwas mehr einplant, damit man zum Mittagessen am Montag noch den Rest davon essen kann. Auch dies ist Meal Prep.

Meal Prep bedeutet aber auch Pläne zu machen, dies fängt mit einer Wochenplanung an, geht über den Einkaufszettel bis hin zur Zubereitung und Portionierung des vorgekochten Essens. Man kann für einen Tag bzw eine Mahlzeit vorkochen aber auch genau so gut für eine Woche. Heutzutage gibt es so viele verschiedene abgepackte Fertiggerichte zu kaufen, die man nur noch erwärmen muss – auch dies ist Meal Prep. Aber das kann man ganz einfach selbst machen. Dafür braucht man einen Plan, viele Rezeptideen und ganz wichtig die passenden Behälter für das vorgekochte Essen. Darauf werde ich in einem anderen Beitrag noch mal explizit eingehen.

Buchvorstellung :  Meal Prep Low Carb

Das Buch Meal Prep Low Carb von Veronika Pichl ist im August 2018 im riva Verlag erschienen. Hier sind nicht nur viele Low- Carb- Rezepte enthalten, sondern auch 10 Wochenpläne und die dazu gehörigen Einkaufslisten. So fängt man zum Beispiel an das Frühstück für zwei Wochen von Montag bis Samstag vorzubereiten. Bei jedem Wochenplan ist angegeben welche Voraussetzungen man dafür braucht, also zum Beispiel ob ein Gefrierfach benötigt wird oder eine Mikrowelle zum Erwärmen der Speisen.

Aus dem 5. Wochenplan möchte ich euch ein tolles Rezept für eine selbst gemachte und gesunde Low-Carb Heiße Tasse vorstellen.

Wirklich praktisch daran ist nämlich, dass man dafür nur einen Wasserkocher braucht, denn dieses Low-Carb-Mittagessen muss nur noch mit kochendem Wasser übergossen werden und schon ist das Mittagessen fertig.

(c) Vanessa Faschingbauer, #vanvanblabla

Heiße Tasse Variationen 1 bis 3

Zutaten für insgesamt 3 Mahlzeiten:

  • 2 kleine Zucchini
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 kleines Bund Schnittlauch
  • 50 g Rotkohl
  • 70 g geschnittene Champignons (Dose)
  • 1 Stück gelbe Paprikaschote (ca. 40 g)
  • 1 Stück rote Paprikaschote (ca. 40 g)
  • 2 Handvoll Babyspinat
  • 90 g geräucherter Tofu
  • 3 Gläser mit einem Fassungsvermögen von 400–500 ml
  • 4 kleine Gläser à 30–40 ml für Schnittlauch- Frühlingszwiebel-Mischung und Coconut Cuisine

Zubereitung:

1. Zucchini waschen, putzen und mithilfe eines Spiralschneiders in Nudelform schneiden. Diese werden dann später auf die drei Gläser verteilt.
2. Die Frühlingszwiebel waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln, fein hacken und zusammen mit den Frühlingszwiebeln auf drei kleine verschließbare Behälter aufteilen.
3. Den Rotkohl waschen und in Streifen schneiden. Die Champignons kurz abspülen und abtropfen lassen. Die Paprikastücke waschen und in Würfel schneiden. Den Babyspinat waschen und abtropfen lassen.
4. Tofu in Würfel schneiden.

Heiße Tasse Variante 2

Für 1 Portion
Pro Portion: 125 kcal / 10,9 g KH / 4 g F / 10,5 g P

Zutaten für eine Mahlzeit:

  • 1 TL Gemüsebrühepulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Chilipulver oder -flocken
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/3 der Zucchininudeln
  • 1/2 Menge des Rotkohls
  • 1/2 Menge der geräucherten Tofuwürfel
  • 1/2 Menge des Babyspinats

Zubereitung:

1. Gemüsebrühepulver in ein wiederverschließbares Glas
geben. Salz, Pfeffer, Chilipulver, Paprikapulver und Tomatenmark
hinzufügen.
2. Zucchininudeln, Rotkohl, Tofuwürfel und Babyspinat in das Glas einschichten.
3. Zum Verzehr 250 ml Wasser z. B. mit einem Wasserkocher aufkochen. Heißes Wasser in das Glas füllen, kurz durchschütteln und dann für ca. 5 Min ziehen lassen.
4. Schnittlauch-Frühlingszwiebel-Mischung darauf verteilen und genießen.

Tipps und Aufbewahrung:
Die Low-Carb heiße Tasse kann unaufgegossen ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.


Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.